Leonhard Fuest, Dr. phil. habil., Literatur- und Kulturwissenschaftler, Privatdozent am Institut für Germanistik der Universität Hamburg.

Wichtigste Buchpublikationen:

Kunstwahnsinn irreparabler. Eine Studie zum Werk Thomas Bernhards. Frankfurt a. M. u.a. 2000.

mit Jörg Löffler (Hg.): Diskurse des Extremen. Über Extremismus und Radikalität in Theorie, Literatur und Medien. Würzburg 2005.

Poetik des Nicht(s)tuns. Verweigerungsstrategien in der Literatur seit 1800. München 2008.

Die schwarzen Fahnen von Paris. Hamburg 2010.

Poetopharmaka: Heilmittel und Gifte der Literatur. Bielefeld 2015.

Für Zwerge. Auf der Suche nach dem verlorenen Volk. Hamburg, Wiesbaden 2015.

Hinweise zu Forschungen und Veranstaltungen zum poetopharmakon

(Stand: 2013/14)

Aufsätze:

Für eine Pharmakopoetik. Erste Fragmente. In: Titze, Doris (Hrsg.): Zeichen setzen im Bild. Zur Präsenz des Bildes im kunsttherapeutischen Prozess. Dresden 2012. (Sandstein Verlag) (auch in „Call for Pharmacy“, dekonstrukte.de, 2011)

Pharmakeia! Anrufung einer Archisignatorin. (dekonstrukte.de, 2012)

Materia Cruda. Zur Essentialität des poetopharmakon. In Ette, Ottmar u.a. (Hrsg.): LebensMittel. Essen und Trinken in den Künsten und Kulturen. Zürich 2013. (diaphanes).

Das Geheimnis der Pharmakeia. Zum medientheoretischen Einsatz einer mythopoetischen Figur. Eingereicht für eine Publikation zum Thema „Zur Dialektik des Geheimnisses“. Hrsg. von Grazyna Kwiecinska. (voraussichtlich 2014)

Übung mit Chimäre: Vom Nutzen der zoopharmaka für die Kulturtheorie, Sammelband hg. v. Ette, Wirth, 2014

Toxische Muße: Von wirksamen Rückständen in Literatur und Theorie, SB 2014

Hölderlins Palliative: Muße und Medikation im Hyperion, SB 2014

Die Flaneurin als Maus: Zoopharmazeutische Essenzen in Yoko Tawadas Das nackte Auge, SB 2014

Die Träume des Cyborg. Für eine Zoogrammatik der Heimsuchung, SB 2014

Veranstaltungen:

Hauptseminar an der Universität Hamburg: Das ‚pharmakon‘ als Paradigma der Literaturtheorie. WS 2010/11

Workshop: Ach, Pharmakeia. Die Poetopharmazie im Gängeviertel. Gemeinsam mit dem dekonstrukte-Team. Hamburg, LOGE, Juli 2011.

Workshop: Alexipharmaka: Gegengifte in Literatur, Theorie und Medien. Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, Juni 2012

Workshop: Better than Bayer. Von Klicks, Kicks und Kuren. Gemeinsam mit dem dekonstrukte-Team. Im Rahmen des Zukunftscamps „vernetzt“, Kampnagel, Hamburg, September 2012.

HS Uni HH: Immunität (in) moderner Literatur. WS 12/13.

HS Uni HH: Thomas Bernhards Therapeutika. SoSe 13.

Uni HH: Jazzoo: Zoopharmazeutische Versuchsreihe (I). WS 13/14.

HS Uni HH: Narkokulturen: Drogen in Literatur und Medien seit 1945. SoSe 14.