Die Essenzen können zunächst nicht viel mehr als Spurenelemente sein, die folgender Definition verbunden sind:

"Was ist eine Essenz, wie sie im Kunstwerk offenbart wird? Es ist eine Differenz, die höchste und absolute Differenz. Sie konstituiert das Sein, sie lässt uns das Sein begreifen. Daher ist allein die Kunst, insofern sie die Essenzen sichtbar werden lässt, in der Lage, uns das zu geben, was wir vergebens im Leben suchen." (Gilles Deleuze, Proust und die Zeichen, 36)

 

Leonhard Fuest: Für eine Pharmakopoetik

·······························

Jürgen Gunia: Gesundheit erregen